„Scanning“


Das Scanning ist eine akustische und visuelle Spiegelung eines ORTES oder beliebigen GEGENSTANDES. Ein „Scanning“ ist ein akustisch/visuelles „Gemälde“ dieses Ortes oder Gegenstandes. Dieser momentane Video- und Soundscan des „Targets“ stellt das Ausgangsmaterial für diese Filme. Ein „Scanning“ kann als Livekonzert performed werden. Dabei verschmelzen cineastische Elemente mit Liveperformance zu einem Gesamtmedialen Bild. Es ensteht eine crossmediales Erlebnis eines Environmentes oder Gegenstandes,


„Während des Konzertes entsteht durch einen auf das BIld montierten und direkt dazugehörigen „Soundscan“ eine mediale Querverbindung zwischen Bild (Film) und Ton bzw dem visuellen und dem akustischen Empfinden des Klang.hauses. Neben live hörbar gemachten „Soundscans“ wird diese Montage dem Konzert zu gemischt und bildet die experimentelle Komponente. Die tonliche Struktur des Konzertes besteht sowohl aus rythmisch geordneten als auch experimentel erstellten Elementen. Melodisch orientiert sich das Soundmaterial ausschließlich am empirisch erlangten Klangmaterial, dem Soundscan des Inventars des Klanghauses und stellt somit einen sehr orginären Bezug zum Environment „Klang.haus“ dar.“

„Scanning Klanghaus“, 2010/Leibnitz/Ö

Otger Kunert